Aktuelles

Neue VW Polo für die DRK Service- und Pflegedienst gGmbH

 

Am 23. Mai 2016 konnten auf dem großen Parkareal direkt neben unseren Büro- räumen im Hammerstein Park Wesendorf 24 neue Volkswagen Polo an unseren Kunden, das Deutsche Rote Kreuz aus Gifhorn, übergeben werden.

 

Durch den turnusmäßigen Austausch alle 36 beziehungsweise 48 Monate im Gesamtbestand des Service- und Pflegedienstes von ca. 90 Fahrzeugen ist

gewährleistet, dass Technik und Sicherheit stets auf dem neuesten Stand sind.

 

Der Umfang der gesamten Fahrzeugflotte aus den Bereichen des Rettungs- bzw. Fahrdienstes sowie der Verwaltungs- und Pflegedienstfahrzeuge hat sich beim DRK Kreisverband Gifhorn im Laufe der Jahre auf 240 Fahrzeuge erhöht.

 

Als professioneller Partner in allen fuhrparkrelevanten Bereichen unterstützen wir unsere Kunden seit 2012 mit Dienstleistungen in den Bereichen der Beschaffung, Verwaltung, des Schaden- und Reparaturmanagements sowie der Verwertung der Fahrzeuge. Weitere Einkaufsvorteile in Bezug auf Reparatur, Autoglas und Fahrzeuganmietungen (Kurz- und Langzeitmiete) werden durch den Anschluss an unsere vorhandenen Rahmen- verträgen zu äußerst günstigen Konditionen geboten.

 

Durch die Nutzung unseres webbasierten Fuhrparksystems, welches im Umfang der Dienst- leistungen enthalten ist, hat jeder Kunde einen vollumfänglichen Überblick über alle fuhrparkrelevanten Informationen, insbesondere die Fahrzeugkosten.

Sachverständigen-Weiterbildung im Bereich von Rettungsfahrzeugen

 

 

Vom 24.06. bis zum 26.06.2016 fanden bei uns, auf dem Gelände des Hammerstein Park Wesendorf, die ersten Module der Weiterbildung von FSP-Sachverständigen im Bereich der Rettungsfahrzeuge statt.

 

Nach der theoretischen Einführung in die verschiedenen DIN-Normen und Besonderheiten konnten die 22 Teilnehmer anschließend an Fahrzeugen, die vom DRK Kreisverband Gifhorn e.V. zur Verfügung gestellt wurden, erste praktische Einblicke in die Fahrzeugtechnik und Medizingeräte nehmen.

 

Am zweiten Seminartag wurde der Autohandel  Gruba in Lehrte besucht - der sich auf den Handel, die Instandsetzung und die Aufarbeitung von Rettungswagen spezialisiert hat - um Einblicke in die Reparaturverfahren, insbesondere bei den Kofferaufbauten zu erhalten.

 

Der dritte Tag der Weiterbildung diente zur Wiederholung und anschließender Diskussion der Besonderheiten in der Gutachtenerstellung bei Sonderfahrzeugen.

 

Weitere Seminarteile zum Thema Sonderfahrzeuge werden im September 2016 folgen.

 

Ziel der Seminare ist es, besonders fachlich geschulte Sachverständige für den wachsenden Markt der Sonderfahrzeuge auszubilden, die in der Lage sind nicht nur den reinen Karosserieschaden, sondern auch die speziellen Ein-und Aufbauten entsprechend zu bewerten.